Uncharted 3 Map Layout – Das Dorf (The Village)

Eigentlich dachte ich, dass die Eishöhle bereits eine schwierige Karte zum konstruieren war, doch weit gefehlt. Das Dorf setzte da noch einen drauf. Die vielen verkanteten Gebäude machten es schwer die richtigen Winkel zu erwischen, zudem ist es im Cinema-Modus nicht möglich sehr weit nach Oben mit der freien Kamera zu fahren, da man an das Kartenlimit knapp auf Höhe der Dächer stösst. Hinzu kamen die vielen Mäuerchen und Pfeiler, die überall auf der Karte verstreut sind. Trotzallem ging das Skizzieren dann doch recht schnell von der Hand, auch wenn das Ganze dann sehr krakelig daher kam. Verzeiht die etwas schlechten Bilder, sie wurden mit einer Handykamera aufgenommen, bei meinem arg schlechten Licht im Wohnzimmer. Danach ging ich dazu über die Krakeleien mit einem einfachen Filzstift zu begradigen und hervorzuheben. Schlussendlich sah das Ganze dann so aus.

Als nächstes entfernte ich die Bleistiftkritzel, bzw pauste die Karte nochmals durch, da ich mit einer Fotokopie gearbeitet habe (ich könnte mich ja vermalen, daher gehe ich lieber auf Nummer sicher). Flugs in den Scanner eingelegt und Farbebenen hinzugefügt. Diesesmal habe ich bei den Gebäuden, die man im Spiel tatsächlich betreten kann speziell hervorgehoben indem ich die Fläche dunkler gehalten habe und die Gebäudemauern mit einer stärkeren Linie versehen habe um so auch die Türen/Eingänge deutlicher zu machen.

Uncharted 3 Map Layout – Eishöhle (The Cave)

Da ich grade bissi mit Uncharted 3 beschäftigt bin und meinem Clan noch ein paar strategische Karten zu den neuen DLC Maps fehlen, habe ich mal angefangen, selbst welche zu machen. Alles was ich dafür benötige war ein Cinema-File der entsprechenden Karte, das noch nicht bearbeitet ist und etwas Zeit. Mit der Freien Kamera lässt es sich relativ gut erkunden, wie die Karte aussieht und welche Abstände und Seitenverhältnisse vorliegen. Trotzdem finde ich es schwierig die richtigen Abstände zu setzen, weshalb die Karte wohl an manchen Orten etwas verzogen ist. Zudem ist die Eishöhle nicht gerade die am einfachsten zu zeichnende Karte, da das Grundgerüst nicht einfach aus Quadraten besteht, wie bei den meisten anderen Uncharted 3 Karten.

Nach einer Bleistiftzeichnung und einer ersten Coloration um die verschiedenen Ebenen hervorzuheben, hab ich das Ganze nochmals überarbeitet, da mir die Farben zu dunkel waren und das Bleistiftgekrakel irgendwie zu schmuddelig war. Also flux eine Fotokopie gemacht und mit Filzstift die Ränder überarbeitet. Danach eingescannt und einige Fehlerstellen mit Gimp korrigiert und das Ganze auf das bestehende File drüber gelegt. Zu guter Letzt habe ich nur noch etwas mit der Helligkeit und Sättigung rumgespielt und voila… das Ergebnis sieht doch schon viel besser aus.